Exhibition Close-up Constructivism

Close-up Constructivism
Annäherungen an das 5. Viertel der Socgorod in Zaporižžja, Ukraine

1927 vom konstruktivistischen Architekten Viktor Vesnin geplant und bis 1932 errichtet, unterliegt die nahe am Dnepr-Staudamm gelegene und großmaßstäblich angelegte, sozialistische Wohnstadt schon bald den dramatischen politischen Wendungen des 20. Jahrhunderts: Erst die Abwendung von der Moderne in der Sowjetunion selbst (ab 1932), dann die deutsche Okkupation (ab 1941), die Zerstörungen bei der Befreiung (1944), der historistische Wiederaufbau nach dem Krieg, und schließlich, nach dem Ende der Sowjetunion (1991), ein ungezügelter Kapitalismus. Architektur und Städtebau der Socgorod in Zaporižžja lassen die ideologischen Überformungen des jeweiligen politischen Regimes heute noch klar erkennen. Die Ausstellung von Studentinnen der Bauhaus-Universität Weimar unter Leitung von Prof. Dr. Ines Weizman, Dr. Thomas Flierl und Vera Heinemann, in Kooperation mit Studentinnen der Kharkiv International University of Construction and Architecture, zeigt Forschungen und Analysen zur Geschichte der Socgorod in Zaporižžja und dokumentiert in Fotografien, Beobachtungen und Interviews mit Expert*innen und Bewohner*innen des 5. Viertels ein Stimmungsbild der Gegenwart.

17. Januar 2018, 10-22 Uhr
Ausstellungsöffnung 10:00 Uhr
Finissage 19:30 Uhr
Der Laden, Trierer Straße 5, 99423 Weimar
Eintritt frei

Die Veranstaltung wurde gefördert durch die Herrmann Henselmann Stiftung.